Quartiersfonds

Marode Sportanlage in Lohbrügge wird endlich verbessert

Viele ältere Sportplätze haben keine guten Laufbahnen mehr. Nun soll der Wilhelm-Lindemann-Sportplatz in Lohbrügge teilweise saniert werden (Symbolfoto).

Viele ältere Sportplätze haben keine guten Laufbahnen mehr. Nun soll der Wilhelm-Lindemann-Sportplatz in Lohbrügge teilweise saniert werden (Symbolfoto).

Foto: BGZ

Für 120.000 Euro wird der marode Wilhelm-Lindemann-Sportplatz am Binnenfeldredder saniert. Allerdings nicht mehr in diesem Jahr.

Hamburg.  Für 120.000 Euro, bewilligt aus dem Quartiersfonds, soll der marode Wilhelm-Lindemann- Sportplatz am Binnenfeldredder teilweise saniert werden . Das Geld sei für einen neuen Belag der Tennen-Laufbahn rund um das Fußballfeld gedacht, heißt es aus dem Bezirksamt.

Auf dem Laufbelag war in der Vergangenheit schon mal Gras herübergewuchert, lagen lose Steine herum. Jedoch: „In diesem Jahr wird auch aufgrund der Witterung keine Sanierung mehr durchgeführt“, sagt Bezirksamtssprecher Dr. Sebastian Kloth, ergänzt aber auch: „Aufgrund der hohen Frequenz der Nutzung und des Einzugsgebiets möchten wir aber gern mehr erreichen.“

Sportanlage in Lohbrügge soll endlich saniert werden

Das ist auch bei insgesamt etwa 3500 Sportlern vom VfL Lohbrügge sowie dem Gymnasium und der Stadtteilschule Lohbrügge, die den Platz nutzen möchten und dies zum Teil für Prüfungen und ähnliches nicht konnten, zwingend erforderlich. Die Gesamtsanierung der leichtathletischen Anlagen und der Laufbahn dürfte mehr als eine Million Euro kosten. Angestrebt wird die Maßnahme für das Jahr 2021 – wenn die Finanzierung steht.