Autobahn25

Erst Unfall verursacht, dann abgehauen

Der Wagen des Unfallverursachers landete auf dem Kopf. Der Fahrer flüchtete.

Der Wagen des Unfallverursachers landete auf dem Kopf. Der Fahrer flüchtete.

Foto: Foto: / Leimig

Durch aggressives Fahren hat ein Unbekannter einen Unfall gebaut, bei dem zwei Menschen verletzt wurden und hoher Sachschaden entstand.

Neuallermöhe. Ein aggressiver Autofahrer hat Sonnabendnacht auf der A 25 einen schweren Autounfall verursacht. Der Unbekannte ergriff danach die Flucht. Zwei Frauen wurden durch den Zusammenstoß leicht verletzt.

Laut Polizei war der Verursacher gegen 1.30 Uhr mit einem Infiniti QX 70 auf der linken Fahrspur in Richtung Hamburg unterwegs. Dort fuhr er sehr dicht auf das Fahrzeug eines Zeugen auf. Als der Zeuge kurz vor der Abfahrt Neuallermöhe-West mit seinem Auto auf die rechte Fahrspur wechselte, überholte der SUV-Fahrer, scherte dann sehr knapp vor dem Pkw des Zeugen wieder ein.

Noch ein Autobahnschild umgemäht

Ein Manöver, das der spätere Unfallfahrer nicht unter Kontrolle hatte: Plötzlich geriet der Infiniti ins Schleudern und prallte mit der vorderen linken Fahrzeugseite in das vor ihm fahrende Auto – einen Hyundai, in dem zwei Frauen (41 und 17 Jahre) saßen. Das Auto des Unfallfahrers prallte nun gegen die rechte Leitplanke, mähte noch ein Autobahnschild um, drehte sich und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer stieg aus und flüchtete.

Auch der Hyundai der beiden Frauen geriet ins Schleudern und krachte gegen die rechte Leitplanke. Die beiden Insassinnen mussten mit einem Schock, die Ältere zudem mit einer Schnittverletzung und Kopfschmerzen ambulant in der Unfallklinik Bober behandelt werden. Sachschaden an den Fahrzeugen: insgesamt etwa 35.000 Euro.

Diverse Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr sicherten die Unfallstelle und sperrten die Autobahn.

( cr )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf