Verkehrsbehörde

„Zurzeit optimistisch“ für 20 neue StadtRad-Stationen

| Lesedauer: 2 Minuten
Christina Rückert
Stadträder an der Vierlandenstraße gegenüber vom „Stadt Hamburg“ und der Kirche St. Petri und Pauli.

Stadträder an der Vierlandenstraße gegenüber vom „Stadt Hamburg“ und der Kirche St. Petri und Pauli.

Foto: Thomas Voigt

Bergedorf. Nun sollen die roten StadtRäder Bergedorf erobern. Die Verkehrsbehörde sieht 20 zusätzliche Ausleihstationen als realistisch.

Bergedorf.  Es las sich wie eine sehr lange und kaum zu realisierende Wunschliste: 18 mögliche Standorte für neue Bergedorfer StadtRad-Stationen hatte die zuständige Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) im Februar dem hiesigen Verkehrsausschuss vorgelegt. Wohlgemerkt nur als Prüfgrundlage, die sich erst einmal dem gründlichen Realitätscheck unterziehen muss.

Bau der neuen Stationen ab 2020

Doch nun sieht es so aus, als würden tatsächlich alle Vorschläge realisiert – und zwar inklusive zweier weiterer Favoriten der Bezirkspolitik. „Wir gehen Zurzeit optimistisch davon aus, dass für alle genannten Standorte eine konkrete Fläche gefunden wird“, sagt BWVI-Sprecher Christian Füldner auf Anfrage. Sie würden aber erst zwischen 2020 und 2022 realisiert. Also habe „die Flächenbestimmung noch etwas Zeit“.

Sinneswandel gegenüber Februar

Im Februar hatte das noch deutlich weniger zuversichtlich geklungen. Denn neue StadtRad-Standorte müssen einige Merkmale erfüllen: Die Fläche muss verfügbar und gut sichtbar sein, sie darf Fußgänger nicht behindern, muss einen Stromanschluss und eine Parkmöglichkeit für das Betriebsfahrzeug in unmittelbarer Nähe haben.

Hamburgs Ziel: StadtRad flächendeckend

Längst nicht überall ist das der Fall. Doch nicht nur Hamburg will Ernst machen mit seinem flächendeckenden Ausbau der StadtRad-Stationen – auch Bergedorfs Bezirkspolitik fordert schon lange einen Ausbau. Denn bisher gibt es nur sechs Stationen, und dass sie vergleichsweise geringe Nutzerzahlen haben, liege an dem zu kleinen Netz im Bezirk, so die Politiker. Sie ergänzten deshalb die Behördenliste (siehe unten) noch um die beiden Standorte Frascatiplatz und Billwerder Billdeich/TSG Bergedorf.

Zwei neue Stationen noch in diesem Jahr

Realisiert werden sollen laut Füldner alle Standorte zwischen 2020 und 2022 – mit zwei Ausnahmen: Die Stadt-Rad-Station am S-Bahnhof Billwerder-Moorfleet/Alter Landweg solle bereits „in den nächsten Wochen“ in Betrieb genommen werden.

Und auch am Binnenfeldredder/Habermannstraße, wo derzeit der große Straßenumbau läuft, sollen schon bald Nägel mit Köpfen gemacht werden. Dort werde „voraussichtlich Ende dieses Jahres eine neue StadtRad-Station eingerichtet“.

Diese Standorte sind in der engeren Wahl

S-Bahnstation Mittlerer Landweg, Glasbläserhöfe, Boberg, Binnenfeldredder/Habermannstraße, Korachstraße, BG Klinikum Boberg, HAW/Ulmenliet, Bethesda Krankenhaus, Nettelnburger Straße, Leuschnerstraße (Korachstraße West), Elly-Heuss-Knapp-Ring, Curslack, Fünfhausen/Durchdeich, Ochsenwerder/Elversweg, Adolf-Köster-Damm, Grachtenplatz, Arnoldistieg, Friedrich-Frank-Bogen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf