Zauber-Februar

Sonne genießen – bald macht der Frühling Pause

Mittagspause bei 16 Grad im sonnigen Schlosspark: Lucia Manchini (17) und ihre Freundin Anne Lambert (17) knabbern Pommes-To-Go.

Mittagspause bei 16 Grad im sonnigen Schlosspark: Lucia Manchini (17) und ihre Freundin Anne Lambert (17) knabbern Pommes-To-Go.

Foto: Carsten Neff / NEWS & ART

Bergedorf. Draußen im Park oder auf der Restaurant-Terrasse die warme Mittagssonne genießen – dieser verrückte Februar macht’s möglich.

Bergedorf. Der Kalender an der Wand zeigt noch verschneite Winterbilder, aber das Thermometer draußen stieg gestern bis auf 15 Grad. Kein Wunder, dass viele Bergedorfer ihre Mittagspause im Freien verbrachten.

Der Winter kommt nochmal

Am Mittwoch soll es nochmal ein bis zwei Grad wärmer werden. Die Krokusse in voller Blüte, morgens zwitschern die Vögel – war’s das jetzt schon mit dem Winter? „Leider nicht“, sagt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wiesbadener Online-Portal wetter.net. „Noch schenkt uns Hoch Frauke einen grandiosen Februar-Frühling mit Temperaturen zwischen 15 und 23 Grad. Aber mit dem bevorstehenden Monatswechsel zum März kommt auch ein krasser Wetterwechsel: Regen, kühle Luft, Sturm- und Hochwassergefahr. Besonders am Rosenmontag wird es stürmisch.“

Sonne kitzelt Glückshormone wach

Bis Donnerstag haben wir noch Gelegenheit, den frühen Frühling in unser Herz zu lassen. Scheint die Sonne, verbessert sich automatisch unsere Laune, wie zahlreiche Studien belegen. Auch das Gedächtnis funktioniert besser, selbst wenn wir leichter unser Geld ausgeben. Auch unsere Flirtversuche sind erfolgreicher.

Mediziner haben drei Ursachen dafür ausgemacht: Das winterliche „Schlafhormon“ Melatonin wird bei zunehmender Helligkeit weniger gebildet als in gewöhnlichen Wintermonaten. So nimmt unsere Müdigkeit ab. Stattdessen produziert der Körper das Glückshormon Serotonin, das Ängste und Depressionen vertreibt und das allgemeine Wohlbefinden steigert. Denn Sonnenlicht fördert diese Produktion. Drittes Standbein unserer Glücksgefühle ist das Vitamin D, das wir bilden, wenn Sonnenlicht ausreichend intensiv auf die Haut trifft. Je höher unser Vitamin-D-Spiegel, desto besser fühlen wir uns.

Die Sorgen der Pflanzenfreunde

Doch das trockene Frühjahrswetter hat auch eine Kehrseite: „Sträucher, die jetzt zu früh austreiben, können bei späterem Frost schweren Schaden nehmen“, befürchtet Bergedorfs Grün-Chef Wolfgang Charles. „Und ich bin sicher, es kommt nochmal Frost.“

Zudem hätten Pflanzen wie Zaubernuss oder Kornelkirsche, die regulär im Februar kommen, bei der Wärme eine deutlich kürzere Blütezeit als sonst. Und: „Wenn jetzt Frost kommt, ohne dass es vorher regnet, vertrocknen viele Pflanzen. Die große Dürre vom letzten Sommer ist noch nicht überwunden. Ich sage es ja nicht gern, aber wir brauchen dringend mehr Niederschläge.“

Vögel fliegen bald zurück in den Süden

Ornithologe Marco Sommerfeld vom Nabu rechnet damit, dass Vögel wie Kiebitze und Stare bei einem Wintereinbruch wieder zurück ins Warme fliegen: „Insekten verkriechen sich, und damit fehlt vielen Vögeln die Nahrung.“ Wird es richtig kalt, könnte das für schon geschlüpfte Küken den Tod bedeuten.