Bergedorf

Ein Stück Kopenhagen in Bergedorfer City

| Lesedauer: 2 Minuten
Jan H. Schubert

Testbetrieb Fahrradgeländer an der Vierlandenstraße zu B 5

Bergedorf. . Die dänische Hauptstadt Kopenhagen fördert mit verschiedenen Maßnahmen das Radfahren in der Stadt wie keine andere Metropole auf der Welt. Radwege mit einer Breite von 2,20 Meter sind dort die Norm, die Stadtplaner haben zudem schräge Abfallkörbe aufgebaut, damit Radler im Vorbeifahren ihren Müll entsorgen können. Und an vielen Ampeln warten Zweirad-Fahrer entspannt an einem Fahrradgeländer. So eines wird jetzt auch in Bergedorf aufgebaut und getestet.

Schon ab Mittwoch, 12. April, soll das Geländer, auf dem Pedalisten bei Rot bequem eine Hand und einen Fuß aufstützen können, an einer der signifikantesten Kreuzungen stehen: an der Vierlandenstraße zur Bergedorfer Straße in Richtung Kirche St. Petri und Pauli. Radler müssen dann an der Ampel nicht absteigen und können beim Anfahren Schwung holen. In Bergedorf steht dann das erste Geländer dieser Art in ganz Hamburg.

Die Inbetriebnahme am 12. April ist auch der Beginn der Testphase. „Wir haben mehrere Standorte in Betracht gezogen, wo es ein gewisses Aufkommen an Rädern gibt“, erklärt Bezirksamtssprecherin Lena Stich die Wahl. Dabei sei geprüft worden, dass das Geländer nicht andere Verkehrsteilnehmer behindert und es am Testort auch nicht als Abstellmöglichkeit für Fahrräder „missbraucht“ werden kann.

Die Bergedorfer SPD hatte im Frühjahr 2017 das Fahrradgeländer mit Handgriff und Trittbrett angeregt, da diese nicht nur im skandinavischen Raum, sondern beispielsweise auch in Ulm von Fahrradfahrern als Erleichterung im Straßenverkehr bewertet wurden.

Als Testphase ist ein Jahr geplant, dann soll ein Bericht im Bergedorfer Verkehrsausschuss folgen. Wenn das Geländer genutzt wird, könnten weitere Standorte folgen. Bezirkamtsleiter Arne Dornquast ist zuversichtlich: „Es sind auch die kleinen Dinge, die das Radlerleben komfortabler machen.“

Schmonzette am Rande: Weil das Vorbild wie beschrieben aus Dänemarks Kapitale kommt, lädt das Bezirksamt alle Interessierten für den kommenden Mittwoch um 12 Uhr zu Kopenhagener Gebäck ein.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf