Polizei

Manch ein Kind kann nicht sicher aufs Fahrrad steigen

| Lesedauer: 2 Minuten
Christina Rückert
Verkehrslehrer Heino Krüger wirbt für den Radfuchs der Polizei.

Verkehrslehrer Heino Krüger wirbt für den Radfuchs der Polizei.

Foto: Christina Rückert / BGZ

Bergedorf-West. Junge Radler sind oft Unfallverursacher. „Fahrradfuchs“ der Polizei will schon die Kleinsten schulen.

Bergedorf-West.  . 40 Unfälle mit Beteiligung von Kindern gab es im vergangenen Jahr auf Bergedorfs Straßen, sieben weniger als im Vorjahr. Ein leichter Rückgang – und dennoch keine Entwarnung. Denn zum einen wurden bei diesen Unfällen mehr Kinder verletzt als im Vorjahr (47, +2). Zum anderen zeigen andere Zahlen aus der jüngsten Verkehrsunfallstatistik: In 22 Fällen, also mehr als der Hälfte der Bergedorfer Unfälle, waren die Kinder selbst als Hauptverursacher geführt. Und in 14 Fällen, Platz eins der Statistik, war der Unfallverursacher ein Radfahrer.

„Der Bedarf ist riesig“

Kinder sind oft unerfahrene Radler, das weiß auch die Bergedorfer Polizei, die seit Jahren, und nun auch wieder, den „Fahrradfuchs“ für Kinder anbietet. Doch Verkehrslehrer Heino Krüger vom PK 43 geht noch etwas weiter: „Der Bedarf ist riesig und wird immer größer“, stellt er fest. Bei vielen Kindern würden heute schon die einfachsten Grundkenntnisse beim Thema Radfahren fehlen. „Ich sehe manchmal Kinder, die nicht mal wissen, von welcher Seite sie auf das Rad steigen sollen.“ Seien sie dann aufgestiegen, säßen sie „wackelig“ und unsicher auf dem Gefährt.

Doch wenn sie älter sind, sollen Kinder viele Wege allein mit dem Rad machen, weshalb die Verkehrspolizei im kostenlosen „Fahrradfuchs“ den Schwerpunkt erstmal beim Basiswissen setzt: „Wie steige ich auf, wo ist die Handbremse und dergleichen“, sagt Heino Krüger. Weiter geht es, jeweils auf dem Übungsplatz an der Grundschule Friedrich-Frank-Bogen, mit Verkehrsregeln und praktischen Übungen. „Nur wenn die Kinder fit sind, machen wir mit ihnen am Ende eine Ausfahrt“, so Krüger. Doch nicht immer kann in der kurzen Zeit all das aufgeholt werden, was manche Kinder versäumt haben.

Auch jüngere Erwachsene in Rad-Unfälle verwickelt

Mit den Jahren werden solche Kinder nicht unbedingt sicherer. Das zeigen die Unfallzahlen jüngerer Erwachsener. Zwar spielt hier nun altersbedingt das Auto eine größere Rolle. Doch bei den Hauptunfallverursachern handelte es sich auch 2017 in Bergedorf in 13 Fällen um: einen Radfahrer.

Der Fahrradfuchs: 7. bis zum 9. Mai täglich von 8.30 bis 10 Uhr oder von 12 bis 13.30 Uhr an der Grundschule Friedrich-Frank-Bogen. Für Erst- und Zweitklässler. Mitbringen: Fahrradhelm, geeignetes Rad. Anmeldung unbedingt erforderlich; pk43verkehrs lehrer@polizei.hamburg.de. Teilnahme nur bei Bestätigung. In dringenden Ausnahmefällen kann ein Fahrrad bereitgestellt werden.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf