Beschluss

Bergedorf erhält weiteres Asylbewerberdorf

Foto: Google Earth

Bergedorf. Das vierte Asylbewerberheim für Bergedorf ist beschlossene Sache. Schon im Herbst ziehen 380 Flüchtlinge und wohnungslose Hamburger an die Brookkehre.

Einstimmig hat der Hauptausschuss der Bezirksversammlung dem Projekt zugestimmt, das so zentral wie kein anderes gleich am Rand von Bergedorf-Süd entsteht – neben der Kita der Rudolf-Steiner-Schule und gegenüber vom Fitness-Center Aktiwell.

Für Oktober rechnet Bezirksamtsleiter Arne Dornquast mit dem Baustart des Containerdorfs aus sogenannten Modulhäusern auf dem städtischen Grundstück. Insgesamt sieben Bauten mit drei Etagen sind geplant.

Das auf mindestens auf fünf Jahre Standzeit angelegte Asylbewerberdorf ist Teil der Hamburger Offensive für mehr Notunterkünfte. Der erheblich gestiegene Flüchtlingsstrom nach Deutschland setzt die Hansestadt unter Zugzwang: 2014 muss Hamburg rund 4000 neue Plätze schaffen, um seinen Verpflichtungen nachzukommen. Dass der Bezirk mit dann 2160 Notunterkünften weiter Hamburgs Spitzenreiter bei der Unterbringung von Flüchtlingen und Wohnungslosen bleibt, ist sicher.

Warum der Beschluss für Kritik bei Bergedorfer Politikern sorgt, lesen Sie in der Printausgabe der Bergedorfer Zeitung/Lauenburgische Landeszeitung vom Montag, 19. Mai E-Paper / Abo.

( upb )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf