Verbrechen

War der Täter zurechnungsfähig?

Lohbrügge (upb). Die Ermittlungen der Mordkommission laufen noch, aber eigentlich sind die Fakten klar:

Mit heftigen Schlägen und Tritten gegen den Oberkörper hat der Lohbrügger Daniel G. seine Bekannte Natascha R. in der Nacht zu Sonntag getötet. Das Paar war in der Wohnung des 28-Jährigen im vierten Stock des Hochhauses Korachstraße 65, als es zur tödlichen Attacke gegen die 33-jährige Reitbrookerin kam. Sie wurde im Badezimmer aufgefunden.

Ob der Täter in vollem Bewusstsein gehandelt hat, oder vielleicht vermindert zurechnungsfähig war, muss noch geklärt werden. Er hatte sich, wie berichtet, kurz nach der Tat von Verwandten zurück in die psychiatrische Abteilung des Bethesda Krankenhauses bringen lassen, wo er zuvor mehrere Wochen in Behandlung gewesen war. Dort hatte er im Sommer auch Natascha R. kennengelernt.

Der 28-Jährige hatte die Tat noch in der Nacht gestanden und die Polizei selbst vom Krankenhaus aus informiert. Gestern wurde er dem Haftrichter vorgeführt.