Unfall

Betrunkener 19-Jähriger fährt sein Auto zu Schrott

Lohbrügge (ld). Da hatte er wohl nicht nur zu tief ins Glas geguckt, sondern auch noch zu fest auf das Gaspedal getreten:

Als ein 19-jähriger Lohbrügger am Sonnabend gegen 14.30 Uhr mit seinem roten BMW die Korachstraße in Richtung Röpraredder hinunterraste, verlor er betrunken und vermutlich wegen zu hoher Geschwindigkeit auf Höhe des Beensroaredder die Kontrolle über seinen Wagen und hinterließ eine Spur der Verwüstung.

Der rote BMW kam rechts von der Straße auf den Gehweg ab, wobei er einen geparkten Mitsubishi sowie einen Baum rammte, wo die Fahrt abrupt endete. Der Motorraum des Wagens wurde vollkommen eingedrückt und zerfetzt. Umherfliegende Trümmerteile beschädigten zudem einen in der Nähe der Unfallstelle abgestellten Toyota und einen VW Golf.

Leicht verletzt befreite sich der 19-Jährige aus seinem demolierten Fahrzeug und flüchtete vor dem Eintreffen der Polizei und der Rettungskräfte zu Fuß vom Unfallort.

Anstatt des BMW-Fahrers tauchte wenig später sein Vater an der Unfallstelle auf, der den ermittelnden Beamten bestätigte, dass das Unfallfahrzeug seinem 19-jährigen Sohn gehöre, der nicht weit vom Tatort wohnt.

Gut zwei Stunden nach seiner irren Fahrt kehrte der BMW-Lenker zu seinem Wagen zurück, um persönliche Sachen aus der roten Blechruine zu holen. Anwohner riefen erneut die bereits abgerückten Polizeibeamten. Die Besatzung eines Funkstreifenwagens traf den 19-jährigen Unfallverursacher am Tatort an und stellte im Gespräch sofort einen Alkoholgeruch bei dem Lohbrügger fest. Ihm wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen, deren Auswertung noch andauert. Der Atemalkohol wurde nicht mehr gemessen. Der Führerschein der Unfallfahrers wurde einbehalten.

Am BMW entstand Totalschaden. Die Reparaturen an den drei gerammten und durch umherfliegende Trümmerteile getroffenen Wagen schätzen die Beamten auf insgesamt 3800 Euro. Zudem muss noch geprüft werden, inwieweit der Baum durch den Aufprall des BMW in Mitleidenschaft gezogen wurde.