Offener Sonntag

Gutes Wetter lockt 80 000 zum Einkaufen in die City

Bergedorf. Jubel bei Bergedorfs Einzelhändlern: "Das war die mit Abstand erfolgreichste Sonntagsöffnung der vergangenen Jahre", sagt Veronika Vogelsang, vom Wirtschaftsverband WSB beauftragte Organisatorin des Shopping-Vergnügens samt umfangreichem Landmarkt in den Einkaufsstraßen.

"Es sind mehr als 80 000 Menschen gekommen, darunter über 10 000, die es erstmals in die Bergedorfer und Lohbrügger City zog."

Von derart viel Ansturm überfordert waren die Parkhäuser - auch weil der Frascatiplatz wegen des Oktoberfestes nicht zur Verfügung stand. "Von 15 Uhr an waren unsere gut Tausend Stellplätze voll, was leider auch zu einigen Irritationen führte, weil die Schranken wegen des kostenlosen Parkens offen standen", sagt Uwe Eigenbrod, Manager des Einkaufszentrums CCB. "Das ist ein Problem, dem wir uns noch stellen werden."

Der Einkaufslaune tat das aber keinen Abbruch: "Wir haben den Auftakt der Herbst- und Wintereinkäufe erlebt", fasst Eigenbrod zusammen, dessen Türzählanlage allein in den fünf Stunden am Sonntag von 13 bis 18 Uhr mehr als 20 000 Besucher erfasste. "Vor allem Schuhe sind sehr gefragt, aber auch Bekleidung für die anstehende kalte Jahreszeit", sagt Eigenbrod. Zudem war überall in Bergedorf die Gastronomie gefragt: Das gute Wetter lockte in die Straßencafés, Restaurants und auf den Landmarkt mit seinen Blumen, Gemüseständen und auch lebenden Tieren.

"An einem Stand wurde Kartoffelsuppe angeboten. Die 400 Portionen waren Sonntag schon nach zwei Stunden ausverkauft", freut sich Veronika Vogelsang, die auch den Engpässen beim Parken etwas Positives abgewinnen kann: "Viele Gäste wichen deshalb auf den Lohbrügger und den Sander Markt aus. Das belebte auch dort die Fußgängerzone spürbar."

Der nächste offene Sonntag ist bereits am 4. November, dann mit dem Krimi-Vorlesevergnügen als spannendem Rahmenprogramm.