Vierlandenstraße

Baustelle öffnet neue Wege

Bergedorf (upb). Endspurt für die Arbeiten an Bergedorfs Nadelöhr: Seit gestern rollt der Verkehr auf der Kreuzung Bergedorfer Straße/Vierlandenstraße über die frisch geschütteten südlichen Fahrbahnen.

"Wir sind gut im Zeitplan, haben die anfänglichen Verzögerungen wegen zu flach liegender Strom- und Telekommunikationsleitungen sogar schon wieder aufgeholt", sagte Mike Bohne vom Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer gestern auf Nachfrage unserer Zeitung.

Anvisiertes Ziel des Projektleiters ist jetzt das Wochenende 17./18. November. Dann soll der gesamte Um- und Neubau des Knotens abgeschlossen sowie die neue Bushaltestelle "Am Bergedorfer Hafen" direkt neben dem Einkaufszentrum CCB eingerichtet sein - vorausgesetzt das Wetter spielt mit. Allenfalls letzte Pflasterarbeiten auf den Fuß- und Radwegen werden in der Adventszeit noch nachgezogen.

Dass der ursprüngliche Fertigstellungstermin 14. Oktober trotz der beherzten Arbeit der Kemna Bau aber definitiv verpasst werden wird, liegt nicht in ihrer Verantwortung. Die Firma hatte erst Mitte August - mit einem Monat Verspätung - anrücken können, weil zuvor die Rohrverleger von Hamburg Wasser in Terminschwierigkeiten geraten waren.

Mit dem jetzigen Fahrspur-Wechsel zur Halbzeit des Engagements der Kemna Bau ändert sich auch die Anbindung der Vierlandenstraße. Führte sie bisher noch Rechtsabbieger von der Bergedorfer Straße Richtung Sachsentor, ist dieser Weg ab sofort gesperrt. Nur die Ausfahrt von der Bergedorfer Schloßstraße Richtung Hamburg ist weiterhin geöffnet.

"Alle Umleitungen bleiben bis in den November hinein in gewohnter Art bestehen", ergänzt Mike Bohne. "Denn in Richtung Autobahn muss die Vierlandenstraße noch bis zum Ende der Fahrbahnarbeiten voll gesperrt bleiben."

Wer die halbfertige Kreuzung heute genau in Augenschein nimmt, kann ihre künftige Gestaltung schon erahnen: Selbst die von der Politik über Monate kontrovers diskutierte Verkehrsinsel ist bereits sichtbar. Sie soll die Abbiegespur Richtung Wentorf von den anderen Fahrbahnen der Vierlandenstraße trennen. Je nach Ampelphase wird die Spur künftig wegen der großen Enge des Verkehrsknotens im Wechsel für Autos oder Radfahrer reserviert.