China-Time

Pop-Art auf Chinesisch

Bergedorf (stri). Zwei Fächertänzerinnen werden morgen um 12 Uhr auf dem Hamburger Rathausmarkt tanzen, wenn der große Markt zur "China Time Hamburg 2012" eröffnet wird.

Für die nächsten drei Wochen sind mehr als 200 Veranstaltungen geplant, die den Hamburgern die chinesische Kultur näherbringen wollen. Im dreisprachigen Programmheft findet sich auch ein Termin in Bergedorf.

Vier nordchinesische Künstler stellt die Atelier-Galerie "Mal was anderes" vor. Die Vernissage beginnt am 12. August um 15 Uhr Hinterm Graben 10. Alle 20 Werke werden bis zum 9. September (mittwochs bis freitags von 16 bis 18 Uhr) ausgestellt.

Wang Weiyi schoss Fotos aus dem chinesischen Alltagsleben, Li Chang zeigt Collagen, Wu Ying hat sich auf romantische Scherenschnitte verlegt. Nur der vierte Künstler lebt in Hamburg: "Ich lehre an der Kunsthalle Malerei und chinesische Kalligrafie", sagt Xiaomin Liu (49).

Wer das Programm unter www.chinatime.hamburg.de verfolgt, kann ein mongolisches Quintett mit Kehlkopfsängern hören, die Ausstellung "Schlafanzüge und Beton" besuchen, Rikscha fahren und Teekunst erfahren. Kinder können einen Chinesisch-Kursus belegen, Ältere stellen sich am Konfuzius-Institut dem Rezitationswettbewerb.