Marktkauf

Mammutaufgabe für Cuxhavener

Lohbrügge. Er war schon (fast) überall. Als Hotelmanager bereiste er die Welt, arbeitete dann als Centermanager unter anderem in Weil am Rhein, in Konstanz, Dresden, Kiel und Lübeck. Nun heißt seine nächste Station Hamburg:

Werner Schneid ist neuer Manager im Marktkauf-Center in Lohbrügge. Der 67-Jährige hat die Aufgaben von Eva Wieclaw übernommen, die in Elternzeit gegangen ist.

"Das Center ist renoviert und insgesamt gut aufgestellt", hat Schneid bereits erfreut festgestellt. Für den Center-Betreiber CEV (Center Entwicklungs- und Verwaltungs-GmbH) ist der gebürtige Hesse auch für den Marktkauf-Standort Harburg zuständig - eine Doppelfunktion, die es früher lange gegeben hatte, ehe Eva Wieclaw ein eigenes Büro in Lohbrügge erhielt. Werner Schneid wird seine Zeit also, anders als sie, wieder zwischen den Standorten Bergedorf und Harburg aufteilen müssen.

Schneid sieht darin kein Problem: "Das lässt sich je nach Bedarf steuern." Zunächst möchte er seine neue Wirkungsstätte besser kennenlernen. "Die Alte Holstenstraße bin ich schon rauf und runter spaziert, und ich war auch bei der Eröffnung des Bahnhofsvorplatzes", erzählt er. Viele Ideen sind ihm bereits in den Sinn gekommen, etwa die, warum der Lohbrügger Wochenmarkt zur Belebung der Fußgängerzone nicht in die Alte Holstenstraße verlegt wird. "Aber das ist natürlich erst mal nur ein Gedankengang."

Im Marktkauf-Center selbst plant der Familienvater, der täglich aus Cuxhaven zur Arbeit pendelt, zunächst nur kleine Veränderungen. Schneid möchte das Haus jedoch mit vielen Aktionen beleben, denkt etwa an eine Weinwoche und an ein Lohbrügger Oktoberfest. Er verspricht: "Nach den Sommerferien geht es richtig los."

"Warum nicht den Wochenmarkt in die Fußgängerzone verlegen?" Werner Schneid, Marktkauf