Verletzter Waldkauz

"Waldi" und die schlimme Bruchlandung

Bergedorf (tv). Ein seltener Gast hat sich beim "Megazoo" in der Stuhlrohrstraße eingefunden, und das in schwerer Not: Gemeinsam mit der benachbarten Tierarztpraxis päppeln die Mitarbeiter des Zoogeschäfts einen verletzten Waldkauz wieder auf.

"Der arme Kerl hat einen gebrochenen Flügel und schwer entzündete Augen", sagt Linda Teuscher von der Praxis "SmartVet", wo der Greifvogel sich in einem Käfig erholt. Roy Bimberg und Sandra See vom "Megazoo" füttern "Waldi", wie sie den Pechvogel liebevoll genannt haben, mehrmals täglich mit Mäusen und Eintagsküken. "Anfangs sah es gar nicht gut für ihn aus", beschreibt Bimberg. "Da saß er völlig zusammengekauert in einer Ecke und wollte nichts fressen."

Was genau dem Jungtier widerfahren ist, weiß niemand so recht. "Wahrscheinlich ist er als unerfahrener Flieger mit einem Auto zusammengestoßen" meint Linda Teuscher. "Waldis" Finder, der den Vogel drei Tage lang selbst vergeblich gesundzupflegen versuchte und ihn dann lieber zum "Megazoo" brachte, hatte ihn nach eigenen Angaben am Reinbeker Redder gefunden. Heute soll der verletzte Flügel geröntgt werden.