Verkehr

Drei Wochen Staus in Lohbrügge

Foto: Thomas Voigt / Voigt

Lohbrügge. Es wird eng für Autofahrer in den kommenden drei Wochen in Lohbrügge: Montag beginnt die Sanierung der vierspurigen Straße am Lohbrügger Markt.

Für die Sanierung muss jede Richtung des Lohbrügger Marktes für eine Woche voll gesperrt werden, ebenso die Einmündungen der Lohbrügger Landstraße und des Ludwig-Rosenberg-Rings.

Das 450.000 Euro teure Projekt war in den vergangenen Wochen von der intensiven Diskussion über die millionenschwere Aufwertung der eigentlichen Wochenmarktfläche in den Hintergrund gedrängt worden. Entsprechend überrascht reagierten Autofahrer am gestrigen Freitag, als plötzlich Hinweisschilder auf die zu erwartenden Verkehrsbehinderungen in ganz Bergedorf aufgestellt wurden.

"Wir lassen die Deck- und die Bindeschicht der Fahrbahn erneuern. Vorab wird die Straßenentwässerung saniert", beschreibt Thomas Haldenwanger vom zuständigen Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer das Bauvorhaben. Die Arbeiten sind in drei Arbeitsschritte eingeteilt, von denen jeder etwa eine Woche dauern soll.

Die erste Bauphase dauert bis kommenden Sonnabend. In dieser Zeit werden Vorarbeiten für das Abfräsen der etwa acht Zentimeter dicken Deckschicht getroffen. Zudem läuft die Sanierung der Straßenentwässerung, bei der die Sieleinläufe freigelegt und ausgetauscht werden. Kurzfristige Sperrungen einzelner Fahrstreifen sind möglich.

Mit Staus ist ab der zweiten Bauphase zu rechnen, die am Montag, 14. Mai, beginnt. Dann werden die beiden Richtungsfahrbahnen nach Reinbek gesperrt und von der Fußgängerzone Alte Holstenstraße bis einschließlich Einmündung Ludwig-Rosenberg-Ring neu hergestellt. Der Verkehr wird in beide Richtungen einspurig an der Baustelle vorbei geleitet. Alle Ampelanlagen werden abgeschaltet, Fußgänger bekommen eine provisorische Ampel, um die Fahrbahn wenige Meter neben der Baustelle auf dem Sander Damm überqueren zu können.

Auch die Linienbusse der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH) müssen im Zentrum Lohbrügges anders fahren, weil in dieser zweiten Bauphase die Einmündung des Ludwig-Rosenberg-Rings gesperrt wird. Die VHH heben die Haltestellen Alte Holstenstraße, Finanzamt sowie Lohbrügger Markt auf. Sie lassen die Busse an der Polizeiwache auf den Sander Damm einfahren und schaffen an dieser Straße sowie am Höperfeld Ersatzhaltestellen.

In den Tagen vor Pfingsten nehmen sich die Straßenbauer als letzte der drei Bauphasen die Richtungsfahrbahn Bergedorf des Lohbrügger Marktes vor. Weil dafür die Einmündung der Lohbrügger Landstraße gesperrt werden muss, verändern sich die Verkehrsflüsse in den Tagen vom 20. bis 27. Mai erneut erheblich. Die Linienbusse nutzen im Lohbrügger Zentrum Nebenstraßen, können aber den Ludwig-Rosenberg-Ring wieder in gewohnter Richtung mit allen Haltestellen bedienen.