SPD-Kritikpunkte

ZOB und Bahnhof ohne Uhr

Bergedorf.Fahrgäste von Bahn und VHH, die aus Richtung CCB zum Bahnhof kommen, wissen derzeit nicht, was die Stunde geschlagen hat.

Denn weder am neuen Bahnhofsportal am Weidenbaumsweg noch auf den ZOB-Bussteigen sind Uhren installiert. Das hat Bernd Schrum (SPD) als Vorsitzender des Verkehrsausschusses jetzt bemängelt.

Für den ZOB verspricht Bauplaner Rainer Strickert baldige Abhilfe: "In den kommenden Wochen montieren wir an beiden Bussteig-Seiten gleich beim Treppenaufgang eine große Uhr." Für das Eingangsportal nahm Markus Hock als Leiter des Bahn-hofsmanagements die Kritik mit nach Hamburg: "Wir werden da bald eine Lösung finden."

Auch mit der vier Monate nach der Montage noch immer düsteren Leuchtschrift "Hamburg-Bergedorf" gibt es einen Lichtblick: "Die Anlage ist längst betriebsbereit, muss aber von insgesamt drei Prüfern aus dem Unternehmensgeflecht der Deutschen Bahn abgenommen werden." Der dritte Prüfer wird Anfang April erwartet, danach soll die Leuchtschrift endlich leuchten.

Die weiteren Kritikpunkte der SPD:

Die Kanten und Vorderseiten der abschließenden Treppenstufen sind nicht normgerecht markiert, die Farbstreifen zu schmal. Rainer Strickert versprach, die Streifen von drei auf sechs Zentimeter verbreitern zu lassen.

Die Notruf- und Infosäule auf dem Bussteig ist nach wie vor außer Betrieb. Der VHH-Mann bedauerte, dass die benötigte Software noch immer nicht fehlerfrei installiert sei.

Das Glasdach über dem ZOB ist bei heftigem Regen undicht, es regnet durch. Laut Rainer Strickert sind die Einzelteile des Traufenblechs noch nicht verklebt, was in Kürze passieren soll.