Kriminalität

Achtung: Immer mehr Taschendiebe unterwegs

Neuallermöhe (cr). Eben noch fragte sich die Kassiererin, was die eilige Dame, die gerade den Supermarkt verließ, wohl in ihrem Rucksack habe, da meldete sich bereits eine andere, aufgeregte Kundin: Ihr Rucksack sei gerade gestohlen worden.

Tatsächlich konnte die alarmierte Polizei schon kurz darauf die mutmaßliche Diebin stellen - den Rucksack hatte sie da aber nicht mehr dabei. Die Frau (45), die vermutlich einen Komplizen hatte, musste später wieder laufengelassen werden.

Der Fall, der sich Mittwoch im Edeka-Markt am Bahnhof Nettelnburg zutrug, ist typisch für eine Reihe ähnlicher Taten: Momentan häufen sich im Bezirk die Taschendiebstähle. Mindestens "ein bis zwei Anzeigen täglich" gehen derzeit bei der Polizei ein, sagt ein Kripobeamter. Immer sei das Schema ähnlich: In Supermärkten, Schuhläden oder auch großen Märkten wie Ikea warten die Täter auf winzige Sekunden der Unachtsamkeit, in denen die Opfer ihre im Einkaufswagen platzierten Taschen aus den Augen lassen. Dann greifen sie sich Tasche oder Portemonnaie und verschwinden so schnell wie sie gekommen sind. Oft haben sie Komplizen, an die sie das Diebesgut weiterreichen können, falls sie erwischt werden.

Die Polizei rät deshalb: Taschen sollten immer am Körper getragen werden.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf