Einzelhandel

Kasse als Geldautomat

| Lesedauer: 2 Minuten

Bergedorf (knm/sv). Spülmittel, Zahncreme, ein Flasche Cola, drei Paprika - das sind nur einige Posten auf dem Bon der Kundin. 25,80 Euro kostet der Einkauf im Supermarkt Rewe, Am Beckerkamp, in Lohbrügge. Doch statt mit einer halb leeren Geldbörse, verlässt die 29-Jährige mit 50 Euro mehr im Portemonnaie den Laden.

Das hat sie nicht etwa heimlich aus der Kasse stibitzt, sondern beim Zahlvorgang von ihrem Konto abgehoben.

Was bei 2 000 deutschen Penny-Märkten erst seit Kurzem möglich ist, klappt bei Rewe schon seit Jahren, wurde aber auch erst jetzt auf alle 2 500 Filialen in Deutschland ausgeweitet. Nur Wenige haben bisher etwas von der Möglichkeit mitbekommen, die den Weg zum Bankautomaten spart. Bei einem Einkauf von mindestens 20 Euro kann bei der Zahlung mit EC-Karte die Kasse zum Geldautomaten umfunktioniert werden.

Maximal 200 Euro werden ausgezahlt

Bis zu 100 Euro konnten bisher ausgezahlt werden, seit Dezember sind es laut einer aktuellen Rewe-Mitteilung sogar 200 Euro. Auf dem Bon erscheinen die einzelnen Posten. Um bei dem Eingangsbeispiel zu bleiben: Summe 25,80 Euro, gegeben per EC-Karte 75,80 Euro, Auszahlung 50 Euro. Während sonst ein Zufallsgenerator entscheidet, ob bei der Zahlung mit EC-Karte eine Unterschrift oder die Eingabe der Geheimzahl notwendig ist, muss zum Abheben von Bargeld immer der Pin eingetippt werden.

"Etwa zehn Prozent unserer Kunden nutzen den Service", sagt Matthias Kott, Filialleiter des Rewe-Marktes Am Beckerkamp. Allerdings zahlen überhaupt nur etwa 40 bis 45 Prozent der etwa 1000 Kunden pro Tag mit EC-Karte. "Bei uns kaufen auch viele ältere Menschen ein, die überwiegend mit Bargeld bezahlen." Am Abend oder Wochenende, wenn auch viele jüngere Kunden im Laden sind, werde das Angebot häufiger genutzt.

Juliane Prokop kauft oft in Lohbrügge ein. "Ich wusste nicht, dass das Geldabheben an der Rewe-Kasse möglich ist", sagt die 30-Jährige. "Ich finde den Service praktisch und würde ihn nutzen."

"Diese Möglichkeit ist neu für mich. Ich finde das überflüssig", meint indes Anneliese Glauber (72) aus Lohbrügge. Es gäbe doch in der Umgebung genug Geldautomaten. Bei einer spontanen Befragung gaben noch drei weitere Kunden an, dass sie bisher noch kein Geld in einem Supermarkt abgehoben hätten.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf