Jugendpolitik

Ein Kindertag für alle

Die Vorbereitungen für Bergedorfs vierten Kindertag (10. Juli) laufen auf Hochtouren, Vertreter beteiligter Einrichtungen und des Bezirks haben in Treffen bereits diverse Aufgaben verteilt.

Dennoch wird sich der Jugendhilfeausschuss am 27. Januar (17.30 Uhr, Lichtwarkhaus) mit dem Event befassen: Linke und GAL beantragen, zum 25-jährigen Bestehen Neuallermöhes im kinderreichsten Quartier Aktivitäten zu bieten.

Allein CDU-Politiker und Bezirksamtsleiter Christoph Krupp (SPD) warnen vor falschen Signalen. "Neuallermöhe war nie ausgeschlossen, immer breit beteiligt", sagt CDU-Fraktionschef Dennis Gladiator. Den Kindertag für Gesamt-Bergedorf vom Zentrum in ein Quartier zu verlegen, sei der falsche Weg, warnt CDU-Jugendpolitiker Georg Schumacher.

Zumindest Krupps Warnung, die ehrenamtlich tätigen Organisatoren nicht zu düpieren, stieß auf offene Ohren. Fritz Manke (SPD) empfahl einen Blick nach Bergedorf-West: "In den Jahren zwischen den Kindertagen organisieren wir selbst eine Kinderkonferenz."

( (he). )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf