Thema der Kirche

Gott vertrauen

Jesus sagt: "Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist möglich bei Gott." (Jahreslosung, Lk 18, 27)

Zur Bewältigung der Herausforderungen unseres Lebens brauchen wir viel Kreativität. Wahrscheinlich sogar, um das Leben überhaupt zu leben. Schließlich stoßen wir jeden Tag an verschiedene Grenzen. Aber wir erfahren auch, dass sich mitten des Chaos ungedachte Möglichkeiten eröffnen.

Diese zu sehen und anzunehmen ist eine besondere Form der Kreativität: Schließlich muss ich plötzlich meinen eigenen Willen loslassen. Die Jahreslosung fordert uns dazu heraus, einen Blick hinter unsere angenommene Wirklichkeit zu werfen, Gott mehr zuzutrauen. Vorangegangen ist dem Ausspruch Jesu eine harte Auseinandersetzung für einen jungen Mann, der seine Vorstellung vom Leben letztlich nicht aufgeben will.

Gott sei Dank, dass nicht jede Herausforderung so dramatisch ist. Aber die Frage bleibt die gleiche: Traue ich Gott mehr zu, als mir selbst? Hoffentlich. Sonst würde mein Leben dazu verdammt sein, mich selbst immer zu wiederholen, mich selbst glücklich machen zu müssen und auch noch mir selbst gegenüber gnädig zu sein. Das ist mir unmöglich. Die Jahreslosung lockt dagegen, aus mir heraus zuschauen und Raum zu geben dem, was das Leben reich macht: Menschen, die ich liebe und die mich lieben. So wünsche ich wünsche Ihnen, dass Ihnen 2009 viele schöne Unmöglichkeiten begegnen!

( Pastorin Irmela Knaack, Bergedorfer Marschen )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf