Eisschicht

Vorsicht, Lebensgefahr!

Neuallermöhe (vik). Seit drei Tagen müssen Autofahrer morgens ihre Scheiben von einer Eisschicht befreien. Und auch die Gewässer Bergedorfs wie der Allermöher See oder der Teich im Schlosspark beginnen langsam zuzufrieren.

Auf flachen Gewässern wie den Fleeten in Neuallermöhe hat sich sogar schon eine drei Zentimeter dicke, feste Eisschicht gebildet. "Das ist viel zu wenig", sagt Baudezernent Arne Dornquast. Er empfehle daher dringend, sich von den dünnen Eisschichten fern zu halten. "Erst wenn es eineinhalb Wochen weiter so frostig bleibt, könnte das Eis stark genug sein, um Menschen tragen zu können", so Dornquast. Eine offizielle Freigabe vereister Gewässern gebe es im Bezirk zu keiner Zeit. "Polizei und Bezirksamt stellen es ab einem bestimmten Zeitpunkt allen frei, auf eigene Gefahr zugefrorene Seen zu betreten."

Dies sei spätestens dann ungefährlich, wenn die Außenalster an ihrer tiefsten Stelle in der Mitte eine 15 Zentimeter dicke Eisschicht hat. "Dann sind meist auch die anderen Gewässer der Hansestadt sicher."

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf