Bauarbeiten

Abriss am Bahnhof verzögert sich

Bergedorf (he). Montag hätte der Bahnhof wieder von beiden Seiten zugänglich sein sollen, bis zum 22. Dezember sollte der Abriss des Bergedorfer Bahnhofszugangs abgeschlossen sein. Der Terminplan ist nicht mehr zu halten, das haben gestern die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH) mitgeteilt: Voraussichtlich wird der Behelfszugang von der Bergedorfer Bahnhofsseite erst am Montag, 5. Januar, fertiggestellt werden können.

Damit zumindest dieser Termin zu halten ist, müsse auch zwischen Weihnachten und Silvester gearbeitet werden, sagt Rolf Westphalen, "an den Feiertagen herrscht aber natürlich Ruhe", versichert der VHH-Sprecher. Das Abbruch-Unternehmen wird wegen "technischer Probleme" mit dem Abriss nicht rechtzeitig fertig.

Neben dem verbliebenen Treppenaufgang zum Fußgängertunnel müsse auch die dicke, mit Stahl bewehrte Betondecke über einem Teil des Tunnels abgebrochen werden, außerdem verbliebene Fundamente des früheren Bahnhofs. Westphalen: "Erst wenn dies alles entfernt ist, kann die Rampe aufgeschüttet werden, über die die Bergedorfer dann übergangsweise zum Tunnel unter den Gleisen gelangen können."

Für einige Tage wird dieser Weg noch einmal gesperrt werden müssen: Dort, wo die Behelfsrampe verläuft, müssen dann Pfähle für die sichere Gründung des neuen Bahnhofsgebäudes gesetzt werden.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf