Meinung

Armutszeugnis

André Herbst

Spät, hoffentlich nicht zu spät machen Bergedorfer Jugendpolitiker gegen eine Entwicklung Front, die vor wenigen Jahren Fraktionsobere noch befürwortet haben.

Straßensozialarbeit könne aus Jugendeinrichtungen heraus geleitet werden, hatten etwa einflussreiche Christdemokraten den weitgehenden Verzicht auf Streetworker begründet.

Georg Schumacher hat Recht. Jugendliche, die mit ihren Problemen allein bleiben, weil sie um Jugendtreffs einen großen Bogen machen, belegen dies ebenso wie die Situation um die Bahnhöfe - nicht nur in Neuallermöhe. Allein mit Polizeipräsens und Bezirklichem Ordnungsdienst sind die Probleme nicht zu lösen. Dass der Betreuungscontainer ohne Ein-Euro-Kräfte geschlossen werden müsste, ist ein Armutszeugnis - für die Hansestadt und für die Politiker, die dieser Entwicklung das Wort geredet haben.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf