Stadtteilbüro

Offene Türen für Lohbrügger

| Lesedauer: 2 Minuten
Kim Nadine Meyer

Lohbrügge. Ob Bürger, die ehrenamtlich tätig werden möchten, Initiativen, die Unterstützung brauchen, oder Interessierte, die sich nur informieren wollen: Im neuen Stadtteilbüro Lohbrügge ist jeder willkommen.

Stadtteilbüro und Internetseite sollen den Gedankenaustausch im Stadtteil verbessern helfen.

Die Anlaufstelle für Bewohner und Institutionen an der Alten Holstenstraße 22 (Eingang in der Holstenpassage) wurde gestern eröffnet.

"Durch den Aufbau eines funktionierenden Netzwerkes und die Entwicklung von Projekten möchten wir den Stadtteil aufwerten", sagt Bendix Bürgener. Der 27-Jährige und Kollegin Kirsten Sehgal (42) sind die neuen Quartiersmanager für Lohbrügge-Ost. Sie arbeiten für die Lawaetz-Stiftung und sind zunächst für ein Jahr mit der Stadtteilarbeit betraut. Der Prozess der "Aktiven Stadtteilentwicklung" ist insgesamt auf sechs Jahre angelegt.

"Die Stadtteilarbeit in Lohbrügge-Nord hat etwa mit dem Haus Brügge positive Impulse geliefert", sagt Bezirksamtsleiter Dr. Christoph Krupp. Er hoffe, dass sich dies jetzt in Lohbrügge-Ost fortsetzt.

Zunächst planen die Quartiersmanager eine Umfrage, was im Stadtteil fehlt, was sich die Bürger wünschen. Der erste Schritt zu besserer Kommunikation ist bereits getan: Zeitgleich mit der Eröffnung des Büros ist die Internetseite www.lohbruegge.de fertig geworden. Hier finden Bürger zum Beispiel einen Überblick zur Stadtteilgeschichte, aktuelle Nachrichten und Termine sowie Adressen und Kontaktdaten. "Die Seite hat zwei Aufgaben: Sie soll Anwohnern zum Austausch dienen. Diese haben hier Informationen zum Stadtteil gebündelt, können auch selbst Termine veröffentlichen", sagt Bürgener. "Außerdem sollen Menschen angesprochen werden, die nicht hier leben, sich aber für den Stadtteil interessieren."

Zwölf Wohnungsbaugesellschaften finanzieren die Web-Seite zusammen mit dem Bezirk. "Ich finde es wichtig, mit so einer Info-Plattform vor allem auch junge Menschen anzusprechen", sagt Marko Lohmann, Vorstandsmitglied der Baugenossenschaft Bergedorf-Bille. "Wir empfehlen Wohnungsinteressenten den Link."

Als das Büro gestern eröffnete, kamen an die hundert Gäste. Passanten drückten ihre Nasen neugierig an die großen Fensterscheiben, fragten, was hier los sei. Dass weiterhin viel los ist in dem 72 Quadratmeter großen, hellen Raum, dafür wollen sich die Quartiersentwickler einsetzten.

Das Stadtteilbüro hat montags von 10 bis 15 Uhr, donnerstags von 13 bis 18 Uhr und freitags von 9 bis 14 Uhr geöffnet. Telefon: (040) 20 90 77 82, E-Mail: lohbruegge@lawaetz.de

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf