CDU

Schnieber-Jastram will nach Brüssel

Bergedorf (he). Intern wurde sie von vielen Christdemokraten als einzig aussichtsreiche Gegenkandidatin zu Hans-Ulrich Klose (SPD) im Bundestagswahlkreis Bergedorf-Harburg gehandelt.

Seit dem Wochenende ist endgültig klar, dass alle derartigen Überlegungen Makulatur sind: Birgit Schnieber-Jastram (62), frühere Bundestagsabgeordnete, und Vize-Kreisvorsitzende der Bergedorfer CDU, Hamburger Sozialsenatorin und zweite Bürgermeisterin a.D., will nicht zurück in den Bundestag - sondern nach Brüssel.

Die SPD hat ihren Kandidaten für die Bundestagswahl im September 2009 längst benannt, schickt erneut den früheren Hamburger Bürgermeister, Ex-Vorsitzenden der Bundestagsfrakton und Außenpolitiker Klose ins Rennen. Derweil ist die Abstimmung zwischen den CDU-Kreisverbänden Bergedorf, Harburg und neuerdings Mitte noch nicht abgeschlossen. Seit der Verwaltungsreform gehört das früher zu Harburg gehörende Wilhelmsburg zum Bezirk Mitte.

Die CDU-Landesvertreterversammlung hat mit knapp 81 Prozent Birgit Schnieber-Jastram zur Spitzenkandidatin für die Europawahl kommenden Sommer gewählt. Neben ihr treten zwei weitere Christdemokratinnen an, ein Novum auf Landesebene.

Realistische Chancen, den langjährigen Hamburger CDU-Europaabgeordneten Georg Jarzembowski zu beerben, hat jedoch allein Schnieber-Jastram. Sie wolle ihre Erfahrungen als Parlamentarierin in Hamburg und Berlin sowie Senatorin einbringen. "Ich möchte mitwirken am Ausbau des Hauses Europa", so Schnieber-Jastram auf der Landesdelegiertenkonferenz. Besonders Themen wie Hafen, Umwelt- und Verbraucherschutz wolle sie in Brüssel voranbringen.