Handarbeiten

Sie stricken ehrenamtlich für Frühchen

| Lesedauer: 2 Minuten

Sie werden dringend benötigt: Selbst gestrickte Söckchen, kleine Schuhe, Jacken und Pucksäckchen, die wie ein wollener Mini-Schlafsack aussehen. "Dort werden Frühchen reingelegt, dann schaut nur noch ihr Köpfchen raus", sagt Ingrid Fröck.

Kinder, die vor der 36. Woche auf die Welt kommen, haben ein besonderes Wärmebedürfnis. Zudem müssen sie erst in die handelsüblichen Konfektionsgrößen hineinwachsen.

Im Fernsehen habe die 67-Jährige von einer Initiative "Stricken für Frühchen" in Harburg erfahren. Nun möchte die Mitarbeiterin der Freiwilligen-Agentur-Bergedorf (FAB) so einen Kreis auch in unserem Stadtteil ins Leben rufen. Jetzt traf sich die Rentnerin aus Fünfhausen mit den ersten Mitstreiterinnen. Ihrer Einladung, um 15 Uhr ins Westibül am Friedrich-Frank-Bogen 59 zu kommen, waren Brigitte Behr (53), Sabine Schüßler (55) und Elke Trommer (66) gefolgt. "Wir wollen uns jetzt immer am ersten und dritten Donnerstag des Monats treffen, dann zwei bis drei Stunden zusammen stricken, klönen und Pläne machen", sagt Ingrid Fröck.

Ein paar gestrickte Teile brachten die Freiwilligen auch schon zum ersten Treffen mit. "Um weiter machen zu können, sind wir auf Wollspenden angewiesen", sagt die 67-Jährige. Verwendet werden dürfen Sockenwolle aus 75% Schurwolle sowie Sockenwolle aus einem Schurwoll-/Baumwollgemisch sowie Garne aus 100% Baumwolle. Diese Garnsorten halten eine Wäsche bei 60 Grad Celsius sowie die anschließende Desinfektion aus. Flauschgarne seien für Frühchen lebensgefährlich. Die Flusen könnten eingeatmet werden.

Für Schnitte und Strickmuter lässt sich Elke Trommer auf verschiedenen Homepages im Internet inspirieren. Ingrid Fröck hat bereits einen Ordner, in dem verschiedene Strickvorlagen abgeheftet sind, vorbereitet. "Wir wollen die Bekleidung der Frauenklinik vom Bethesda Allgemeinen Krankenhaus geben", sagt sie.

"Unsere Frühchen werden zwar sofort in die Kinderklinik nach Wilhelmsburg gebracht, wo sie speziell betreut werde. Aber auch die anderen freuen sich über warme Füße", sagt Kinderpflegerin Ursula Theising: "Wir können auch gut kleine Mützchen gebrauchen, für einen Kopfumfang zwischen 34 und 36 Zentimetern."

Interessenten können sich telefonisch unter 72 10 46 40 im FAB-Büro melden oder bei Ingrid Fröck, Tel: 737 34 77.

( (vik). )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf