Leserbriefe

"Es müsste ein Aufschrei erfolgen"

Betr.: "Bezirk lässt Eiche an der Lola fällen", Bergedorf-Seite vom 22. 10. 2008

Es schmerzt: Es müsste ein Aufschrei aller Lola-Gäste erfolgen, die die einmalige Atmosphäre des Café-Gartens über all die Jahre zu schätzen wussten: Wieder ein großer Baum einfach so "umgelegt", wie der bz-Reporter ganz richtig formuliert. Es sind zumindest Zweifel angebracht, ob das einfach so geschehen musste und durfte. Eine 90jährige Eiche ist ein Naturdenkmal! Und noch dazu an diesem Standort. Diese Eiche wird einfach mal so weggehauen, nur auf Aussage von Baumkletterern, die eigentlich nur Totholz herausschneiden sollten.

Bei solchen einmaligen Bäumen müsste zumindest ein Gutachter - und zwar ein unabhängiger! - eingeschaltet werden! Als Beispiel verweise ich auf die Nacht-und-Nebel-Fällaktion in der Wentorfer Lohe, der etliche Eichen zum Opfer fielen.

Ich beziehe mich auch auf Leserbriefe in der Bergedorfer Zeitung zum Beispiel von Frau Elke Jacobi und Frau Therese Ziesenitz-Albrecht, die in diesem Jahr ebenfalls das Fällen großer Bäume kritisierten.

Noch eines: Auf die Anfrage, wo das Holz bleibt, wurde vom Gartenamt gesagt, dass es in das neu gebaute Holz-Heizwerk am Havighorster Weg käme! Das ist absolut unglaubwürdig! Wäre das wirklich geschehen, wäre es schlicht dumm, solch wertvolles Holz dort zu verbrennen.

Reinhold Nickel

Röprade 24

21031 Hamburg

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf