Räumpflicht: Wenn der erste Schnee kommt

Noch ist der erste Schneefall nicht in Sicht. Doch weil das schnell passieren kann, weist der Grundeigentümer-Verein bereits jetzt auf die Pflichten hin, die für Anlieger von Gehwegen mit dem Schneefall verbunden sind.

.

Die "Räum- und Streupflicht" betreffe jeden, der ein Grundstück besitze, das an eine Straße der Gemeinde grenze, so der Geschäftsführer des Grundeigentümer-Vereins im Bezirk Bergedorf, Heinz Pilzweger. Bei vermieteten Häusern kann der Eigentümer die Pflicht schriftlich auf den Mieter übertragen, hat dann aber zu kontrollieren, ob er der Pflicht nachkommt.

Auf einem Meter Breite muss der Schnee vor dem Grundstück geräumt werden, sobald der Schneefall vorbei ist. Eisglätte muss sofort mit "abstumpfenden Mitteln, die keine tausalzhaltigen Bestandteile haben"(zum Beispiel Rollsplit oder Sand), beseitigt werden. Werktags muss dies bis 8.30 Uhr geschehen, sonn- und feiertags bis 9.30 Uhr.

Wichtig: Berufliche Abwesenheit oder Krankheit entbindet nicht von der Räum- und Streupflicht. In diesem Fall muss für Ersatz gesorgt werden.

"Wer seine Pflicht nicht selber wahrnehmen kann, sollte jetzt einen Auftrag vergeben. Später wird es schwierig, ein seriöses Unternehmen zu finden", so Heinz Pilzweger.

"Wer seine Räumpflicht nicht selber wahrnehmen kann, sollte jetzt eine Firma beauftragen - später wird es schwierig"

Heinz Pilzweger, Grundeigentümer-Verein

( (kp) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf