Weihnachtsmarkt zieht ans Schloss

| Lesedauer: 2 Minuten
André Herbst

Thomas Wefer aus Hamburg hat jetzt drei Jahre Zeit, den neuen Standort dauerhaft zu etablieren.

Die vergangenen Jahre haben sich Beschwerden über Bergedorfs Weihnachtsmarkt in Sachsentor und Alter Holstenstraße gehäuft. Er sei wenig innovativ, kritisierten manche, immer größer werdende Lücken zwischen den Buden bemängelten andere. 2008 wird er erstmals nicht vom Bezirksamt organisiert - wohl aber eine Budenmeile zwischen Penndorf und St. Petri und Pauli beziehungsweise zwischen Marktkauf und Lohbrügger Markt.

Thomas Wefer hat den Zuschlag für den neuen Weihnachtsmarkt im Bergedorfer Schlosspark erhalten. Der Veranstalter des "Winterzaubers" auf dem Jungfernstieg und anderer Weihnachtsmärkte investiert eine "weit sechsstellige Summe" in Zelte und Stromversorgung, Toiletten-Container und einen nächtlichen Wachdienst. Dafür hat er vom Bezirksamt die Zusicherung erhalten, Bergedorfs Weihnachtsmarkt drei Jahre lang organisieren zu dürfen, danach wir er ausgeschrieben. "Ich wollte fünf Jahre, drei sind ein Kompromiss."

Der Großteil der 30 Zelte im Schlosspark ist vergeben, Glühwein und Feuerzangenbowle, Schmalzgebäck, Mandeln und Crepes werden dort ebenso geboten wie Wild und Spanferkel, Weihnachtsdeko und Wintertextilien, sagt Wefer. Noch Platz wäre für Kunsthandwerk, "schön wäre zudem ein Weihnachtsbaumverkauf ".

Bergedorfs Schlosspark sei eine in Hamburg "einmalige Location". Dennoch bedarf es einiger Anstrengungen, den neuen Weihnachtsmarkt über Bergedorf hinaus zum Magneten zu machen. Wefer wie auch Klaus-Peter Flügel von der Marketing-Agentur fhp sehen das Projekt jedoch auf einem guten Weg: Licht soll die Passanten Richtung Schlosspark leiten, mit örtlichen Firmen, Initiativen und Kirchen werde über Kooperationsmöglichkeiten verhandelt. An einem Adventswochenende wird die Bergedorfer Musikschule CMS zu ihrem traditionellen Weihnachtssingen in den Schlosspark bitten. "Für weitere kulturelle Aktivitäten suchen wir noch Partner oder Sponsoren", sagt Flügel.

Ein weiteres Projekt ist bereits auf den Weg: Ein Bergedorfer Weihnachtskalender soll an 100 000 Haushalte in der Region verteilt werden. Flügel: "Er enthält Gutscheine für verschiedene Tage, von Ermäßigungen für diverse Angebote, über zwei Karussell-Chips zum Preis für einen bis zu einem kostenfreien Becher Glühwein montags."

"Der Bergedorfer Schlosspark ist für Hamburg eine einmalige Location"

Thomas Wefer

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf