Hamburg (dpa/lno). Der Hamburger SV hat am Montag drei Spieler verabschiedet. Einer von ihnen war besonders lange im Verein.

Abwehrspieler Stephan Ambrosius muss den Hamburger SV nach mehr als zehn Jahren verlassen. Wie der Fußball-Zweitligist am Montag mitteilte, wird der auslaufende Vertrag mit dem 25 Jahre alten Innenverteidiger nicht verlängert. Auch die Leihspieler Ignace Van der Brempt (RB Salzburg) und Masaya Okugawa (FC Augsburg) kehren nach Angaben der Hamburger zu ihren Stammvereinen zurück.

Der gebürtige Hamburger Ambrosius war 2012 als Jugendspieler vom FC St. Pauli zum HSV gewechselt. Seitdem spielte er nur unterbrochen durch eine einjährige Leihe an den Karlsruher SC für den Club. „Der HSV dankt einem Hamburger Jung und HSVer durch und durch für seinen vorbildlichen Einsatz im Zeichen der Raute“, heißt es in der Pressemitteilung des Vereins.