Mannheim (dpa/lno). Handball-Bundesligist HSV Hamburg sammelt im Abstiegskampf der Bundesliga weiter Punkte. Der Auswärtssieg bei den Löwen war für die Hanseaten der zweite Sieg nacheinander. Der Lohn ist Platz elf.

Handball-Bundesligist HSV Hamburg hat das zweite Spiel hintereinander gewonnen. Bei den Rhein-Neckar Löwen siegten die Norddeutschen am Donnerstagabend mit 36:34 (17:16) und verbesserten sich mit jetzt 18:28 Punkten auf den elften Tabellenplatz.

Beste Werfer des HSVH waren vor 6012 Zuschauern die jeweils achtmaligen Torschützen Casper Mortensen und Zoran Ilic. Für die Mannheimer war Tobias Reichmann ebenfalls achtmal erfolgreich.

Die Hamburger profitierten in der Anfangsphase von einigen Unzulänglichkeiten in den Offensivaktionen der Gastgeber. Der niederländische Spielmacher Dani Baijens erzielte in der achten Minute das 5:3. Nach dem 9:6 (15.) durch HSVH-Kapitän Niklas Weller nahm Löwen-Trainer Sebastian Hinze die erste Auszeit.

Allmählich fanden die Gastgeber zu ihrem Rhythmus und glichen nach einem 8:12 (19.) beim 15:15 (27.) erstmals wieder aus. In der zweiten Halbzeit wiederholte sich aber das Geschehen. Erneut nutzen die Hamburger die Fehler der Löwen, erneut kamen die Gastgeber nach einem Vier-Tore-Rückstand wieder heran.

In der 51. Minute sah der Mannheimer Ymir Gislason nach einem Foul an Baijens die Rote Karte. Mit einem Fehlpass öffnete Löwen-Nationalspieler Juri Knorr dann die Tür zum Hamburger Sieg.

Die Hanseaten gehen jetzt in eine mehr als dreiwöchige Spielpause. Die nächste Aufgabe ist am 23. März das Auswärtsspiel bei der HSG Wetzlar.