Kiel (dpa/lno). Kiel zeigt Solidarität mit Cherson. Vertreter beider Städte unterzeichnen im Kieler Rathaus eine Partnerschaftsvereinbarung.

Im Rahmen eines Festaktes ist am Donnerstag eine Partnerschaftsvereinbarung zwischen der Landeshauptstadt Kiel und der Hafenstadt Cherson in der Ukraine offiziell unterzeichnet worden. Zwei Wochen zuvor hatte die Ratsversammlung der Unterzeichnung zugestimmt. Cherson sei die 14. internationale Partnerstadt Kiels, teilte die Landeshauptstadt mit.

Schon zur Kieler Woche 2023 hatte die Landesregierung verkündet, eine Partnerschaft mit der Region sowie der Stadt Cherson eingehen zu wollen, um so angesichts des russischen Angriffskrieges ihre Solidarität mit den Menschen zu bekunden. Nach Angaben der Landeshauptstadt Kiel sei Cherson ausgewählt worden, da beide Städte eine Reihe von Gemeinsamkeiten aufwiesen, teilte die Pressestelle der Stadt Kiel mit. So gebe es bereits Anknüpfungspunkte durch die Christian-Albrechts-Universität und die Deutsch-Ukrainische Gesellschaft.

Cherson liegt an der Mündung des Flusses Dnipro ins Schwarze Meer. Vor dem russischen Angriffskrieg lebten fast 300.000 Menschen in der Stadt, heute sind es noch rund 40.000. Die Stadt war insbesondere in den ersten Monaten des russischen Angriffskrieges Schauplatz schwerer Gefechte. Im November 2022 konnten ukrainische Truppen die Stadt zurückerobern, sie steht seitdem unter Militärverwaltung.