Kiel (dpa/lno). Ein 98 Jahre alter Mann wird von Betrügern um hochwertigen Schmuck gebracht. Zuvor setzten sie ihn mit einem sogenannten Schockanruf unter Druck.

Ein 98 Jahre alter Mann hat falschen Polizisten in Kiel nach einem sogenannten Schockanruf hochwertigen Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro übergeben. Der Senior aus dem Stadtteil Elmschenhagen erhielt am späten Dienstagnachmittag einen Anruf von einem angeblichen Polizeibeamten, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Der Anrufer gab demnach vor, dass die Tochter des Mannes einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe und gegen eine Kaution in Höhe von 120.000 Euro aus dem Gefängnis freigelassen werden könne. Da der verunsicherte Mann den Angaben zufolge sagte, dass er nicht über so viel Bargeld verfüge, habe sich der Anrufer nach Schmuck und anderen Wertgegenständen erkundigt.

Der Betrüger setzte den 98-Jährigen demnach über einen längeren Zeitraum erheblich unter Druck, sodass er im Anschluss einer Frau, die in der Nähe seiner Wohnanschrift erschien, den Schmuck, darunter eine Uhr, Ketten, Ringe, Armbänder und Anhänger, übergab.

Die Polizei erinnerte in dem Zusammenhang daran, dass die Polizei kein Bargeld oder Wertgegenstände zur Sicherung oder Überprüfung entgegennimmt. Sie nimmt auch kein Bargeld an, damit ein Angehöriger einer Haftstrafe entgeht. Betroffene sollten sofort das Gespräch beenden und die Polizei unter 110 alarmieren, wie es hieß.