S'Arenal/Mallorca (dpa/lno) – . Ein Traumauftakt und zwei Fehlstarts: Die drei mitfavorisierten deutschen Crews sind mit unterschiedlichen Leistungen in die 470er-Mixed-WM vor Mallorca eingestiegen.

In der Bucht von Palma hat am Dienstag die 470er-Mixed-Weltmeisterschaft begonnen. Dabei konnte im Feld der 61 Crews aus 25 Nationen zunächst nur eines von drei mitfavorisierten deutschen Duos glänzen: Simon Diesch und Anna Markfort (Württembergischer Yacht-Club/Verein Seglerhaus am Wannsee) eröffneten die Welttitelkämpfe in der neuen olympischen Mixed-Segeldisziplin mit den Rängen drei, eins und fünf. Die Europameisterschafts-Zweiten und Sieger der Kieler Woche von 2023 lagen nach den ersten drei Rennen bei leichten Winden auf Platz drei.

Heftige Fehlstarts dagegen unterliefen den 2022er-Weltmeistern Luise Wanser/Philipp Autenrieth (Norddeutscher Regatta Verein/Bayerischer Yacht-Club) und dem Ehe- und Seglerpaar Malte Winkel/Anastasiya Winkel (NRV/Schweriner Yacht-Club). Die Zweiten der olympischen Testregatta 2023 vor Marseille lagen am Abend des ersten von sechs WM-Renntagen nur auf Platz 39. Wanser/Autenrieth müssen ihre Aufholjagd am Mittwoch von Platz 30 aus starten.

Für die besten 470er-Akteure vom German Sailing Team steht vor Mallorca viel auf dem Spiel. Sie kämpfen nicht nur um WM-Medaillen und Top-Platzierungen, sondern bei ihrer mit der WM gestarteten dreiteiligen nationalen Ausscheidungsserie auch um nur eine Olympia-Fahrkarte. Die beiden folgenden Ausscheidungsregatten sind der Spanien-Klassiker Trofeo Princesa Sofía im April und die Europameisterschaft Anfang Mai in Cannes. Die WM endet am Sonntag mit dem Medaillenfinale.