Flensburg (dpa/lno). Ein Mann steht wegen eines sexuellen Übergriffs auf zwei Mädchen auf einem Flensburger Spielplatz vor Gericht. Nun ist der 24-Jährige verurteilt worden.

Ein 24 Jahre alter Mann ist vom Landgericht Flensburg unter anderem wegen sexuellen Missbrauchs eines Kindes auf einem Spielplatz in Flensburg zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Der Mann hat sich nach Überzeugung des Gerichts am Mittag des 29. Juli 2023 in einem Gebüsch an einem Spielplatz in der Innenstadt aufgehalten und ist unvermittelt auf zwei damals zehn und elf Jahre alte Mädchen zugegangen, wie ein Gerichtssprecher am Dienstag mitteilte. Er habe seine Hose geöffnet und sexuelle Handlungen an sich vorgenommen. Die beiden Mädchen traten als Nebenklägerinnen in dem Prozess auf.

Auf Nachfrage des älteren Mädchens, was er wolle, habe der Angeklagte „Sex“ gesagt und es kraftvoll an den Haaren gezogen, wodurch die Elfjährige Schmerzen erlitten habe, teilte der Gerichtssprecher weiter mit. Zudem habe er auf ihren Arm und ihre Hose ejakuliert. Als Reaktion auf die Gegenwehr der Mädchen habe er zunächst die Zehnjährige ebenfalls kräftig an den Haaren gezogen, versucht beide Kinder in Richtung eines Gebüschs zu ziehen, und sei schließlich davongerannt.

Die Staatsanwaltschaft hat in ihrem Plädoyer eine Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe von vier Jahren gefordert. Der Verteidiger hat beantragt, bei der Verurteilung nicht über das von der Staatsanwaltschaft geforderte Strafmaß hinauszugehen.