Hamburg (dpa/lno). Wer am 29. Februar geboren wurde, hat einen besonderen Geburtstag. Denn der 29. Februar ist nur alle vier Jahre - im Schaltjahr. Entsprechend wenige Menschen können auch in Hamburg an dem Tag feiern.

Streng genommen dürfen sie nur alle vier Jahre ihren Geburtstag feiern: Menschen, die am 29. Februar geboren wurden. In Hamburg können damit in diesem Jahr mehr als 1000 Männer, Frauen und Kinder tatsächlich an diesem Tag ihre Geburtstagskerzen auf der Torte auspusten. Insgesamt sind derzeit exakt 1136 Menschen in Hamburg gemeldet, die am 29.2. Geburtstag haben, wie ein Sprecher der Behörde für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg sagte.

Wie viele davon 2020 dazugekommen sind, konnte er nicht sagen. Eine detaillierte Aufschlüsselung ist nicht möglich. Aber Vergleichszahlen gibt es: So haben beispielsweise an einem normalen Tag wie dem 23. April genau 5344 in Hamburg gemeldete Menschen Geburtstag. Und am 15. August sind es 5897 Männer, Frauen und Kinder.

In einem Schaltjahr gibt es mit dem 29. Februar 366 statt 365 Tage im Jahr. Der Grund für den Zusatztag ist ein astronomischer: Für die Sonnenumrundung braucht die Erde nicht exakt 365 Tage, sondern: 365 Tage, 5 Stunden, 48 Minuten und 46 Sekunden. Der Schalttag wird in der Regel alle vier Jahre eingeschoben, um die Abweichung zwischen dem astronomischen - dem Sonnenjahr - und dem Kalenderjahr auszugleichen.