Kiel (dpa/lno). Die Überprüfung der Kita-Reform steht im Mittelpunkt der Landtagssitzung. Im Land ist bereits eine Debatte darüber entbrannt, wie das Kita-Gesetz überarbeitet werden soll. Nach Darstellung von Sozialministerin Aminata Touré (Grüne) gibt es eine Finanzierungslücke im Kita-System in Höhe von 80 bis 130 Millionen Euro. Sie schloss bei der Vorstellung eines Evaluierungsberichts in der vergangenen Woche steigende Kosten für alle Beteiligten nicht aus. 2023 wurden im Norden 1,5 Milliarden Euro für die Kindertagesbetreuung ausgegeben, davon laut Ministerium knapp 700 Millionen Euro vom Land, 550 Millionen Euro von den Kommunen und etwa 300 Millionen Euro von den Eltern. Thema ist im Parlament am Mittwoch auch die Wissenschaft.

Die Überprüfung der Kita-Reform steht im Mittelpunkt der Landtagssitzung. Im Land ist bereits eine Debatte darüber entbrannt, wie das Kita-Gesetz überarbeitet werden soll. Nach Darstellung von Sozialministerin Aminata Touré (Grüne) gibt es eine Finanzierungslücke im Kita-System in Höhe von 80 bis 130 Millionen Euro. Sie schloss bei der Vorstellung eines Evaluierungsberichts in der vergangenen Woche steigende Kosten für alle Beteiligten nicht aus. 2023 wurden im Norden 1,5 Milliarden Euro für die Kindertagesbetreuung ausgegeben, davon laut Ministerium knapp 700 Millionen Euro vom Land, 550 Millionen Euro von den Kommunen und etwa 300 Millionen Euro von den Eltern. Thema ist im Parlament am Mittwoch auch die Wissenschaft.