Hamburg. Steffen Baumgart ist neuer Trainer des Hamburger SV. Er geht die Aufgabe bei seinem Herzensverein mit Leidenschaft an - und mit hohen Zielen.

Steffen Baumgart hat bei seiner Vorstellung als Trainer des Hamburger SV seine Ambitionen auf einen schnellen Aufstieg in die Fußball-Bundesliga deutlich gemacht. „Ich bin hier nicht, weil ich Fan bin“, sagte der 52-Jährige am Dienstag. „Hier wurde vorher gut gearbeitet, jetzt hoffen wir, dass wir das weiterführen können.“ Der Aufstieg solle „am besten in diesem Jahr“ kommen.

Baumgart arbeitet damit nun beim Herzensverein aus seiner Kindheit. „Ich habe öfter betont, dass das ein besonderer Verein für mich ist“, sagte er. Sportvorstand Jonas Boldt sagte, Baumgart sei ein „Trainer, der sehr viel Leidenschaft mitbringt“.

Am Dienstag hatte der HSV die Verpflichtung des früheren Köln-Trainers bekannt gegeben. Er soll den zuletzt taumelnden Aufstiegskandidaten im sechsten Anlauf zurück in die Fußball-Bundesliga führen. Am Nachmittag stand er zum ersten Mal auf dem Trainingsplatz beim Volksparkstadion und leitete die erste Einheit.

Baumgart galt unter den HSV-Fans als Wunschkandidat nach dem Aus von Trainer Tim Walter in der vergangenen Woche. 2019 führte der gebürtige Rostocker den SC Paderborn in die Bundesliga. Nach knapp zweieinhalb Jahren als Coach des 1. FC Köln gaben die abstiegsgefährdeten Rheinländer im Dezember das Aus für Baumgart bekannt.