Scharbeutz (dpa/lno). Ein Radlader im Wert von mehr als 60.000 Euro steht ausgebrannt in einem Wald. Die Polizei vermutet, dass Diebe die hochwertige Baumaschine angezündet haben.

Ein Spaziergänger hat einen gestohlenen Radlader ausgebrannt in einem Wald in Scharbeutz im Kreis Ostholstein gefunden. Das hochwertige Baugerät habe im sumpfigen Boden des sogenannten Kammerwaldes festgesteckt, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der Diebstahl des Radladers sei am Sonntag bemerkt worden. Zuletzt war auf der Baustelle am Donnerstag gearbeitet worden. Die Schadenshöhe beträgt nach Angaben der Polizei mehr als 60.000 Euro.

Unklar ist nach Angaben der Ermittler noch, wie es zu dem Brandschaden an dem Baufahrzeug gekommen ist. Sie suchen deshalb nach Zeugen, die im Zeitraum von Donnerstagnachmittag bis Montagmorgen im Kammerwald verdächtige Beobachtungen gemacht haben.