Mölln (dpa/lno) -. Auch einen Tag nach dem Großeinsatz in einem Berufsschulzentrum in Mölln hat die Polizei noch keine Erkenntnisse zu einem möglichen Täter. Die Ermittlungen liefen noch, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

Auch einen Tag nach dem Großeinsatz in einem Berufsschulzentrum in Mölln hat die Polizei noch keine Erkenntnisse zu einem möglichen Täter. Die Ermittlungen liefen noch, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

Bei dem Einsatz sei niemand verletzt worden. Eine Befragung der Schüler sowie eine Durchsuchung des gesamten Gebäudes am Montag hatten keine Hinweise auf eine mögliche Bedrohungslage ergeben.

Ein Anruf eines Schülers hatte am Montag einen stundenlangen Polizeieinsatz an der Schule ausgelöst. Der Schüler hatte nach Polizeiangaben berichtet, er habe im Schulgebäude einen bewaffneten Mann gesehen und ein Geräusch wahrgenommen, das wie das Durchladen einer Schusswaffe geklungen habe.

Daraufhin riegelte die Polizei das Schulgebäude ab. Schüler und Lehrkräfte wurden angewiesen, sich in den Klassenräumen einzuschließen. Erst nach mehreren Stunden wurden sie von der Polizei aus dem Gebäude geführt. Die Polizei war mit etwa 150 Einsatzkräften vor Ort.