Hamburg (dpa/lno). In Hamburg brennt eine Lagerhalle. Als die Feuerwehr in Hamburg-Georgswerder ankommt, ist der Feuerschein schon von Weitem zu sehen. Menschen wurden nicht verletzt. Ein Tier hingegen überlebte nicht.

Ein Feuer ist am frühen Montagmorgen in einer Lagerhalle im Hamburger Stadtteil Georgswerder ausgebrochen. Bei dem Brand sei niemand verletzt worden, teilte ein Sprecher der Feuerwehr mit. Allerdings sei bei den Nachlöscharbeiten ein toter Hund gefunden worden. Bei der Ankunft der Einsatzkräfte am Brandort habe die etwa 10 mal 50 Meter große Halle bereits in Flammen gestanden und der helle Feuerschein sei schon von Weitem zu sehen gewesen. Trotz der Löscharbeiten seien die Halle und die angebauten Bürokomplexe vollständig zerstört worden.

Den Angaben des Sprechers zufolge wurden überwiegend Autoreifen in der Halle gelagert. Wegen der starken Rauchentwicklung gab die Feuerwehr zunächst eine Warnung heraus. Die Ursache des Brandes sowie die Höhe des Schadens waren zunächst unklar. Die Feuerwehr war mit etwa 80 Menschen im Einsatz.