Hamburg (dpa/lno). Einmal im Jahr liest der Hamburger Rechnungshof Senat und Verwaltung die Leviten. In seinem Jahresbericht nimmt er die Jahresabschlüsse der Stadt und der von ihr betriebenen Unternehmen unter die Lupe.

Hamburgs Rechnungshof legt heute (11.00 Uhr) seinen Jahresbericht 2023 vor. Darin nimmt der Rechnungshof die Haushalts- und Wirtschaftsführung der Freien und Hansestadt Hamburg unter die Lupe. In seiner Rolle als Abschlussprüfer soll der Rechnungshof die Haushalts- und Konzernrechnung der Stadt bestätigen. Im vergangenen Jahr war das für den Abschluss 2021 nur in eingeschränkter Form erfolgt. Rechnungshofpräsident Stefan Schulz hatte dabei mit einer Vielzahl von Hinweisen und Beanstandungen die Arbeit von Senat und Behörden kritisiert. Insbesondere bei der Aktenführung sah er dringenden Nachbesserungsbedarf.