Kiel (dpa/lno). 75 Tore fallen beim 39:36 des THW Kiel über den TVB Stuttgart. Mit dem Heimsieg verbessert sich der Titelverteidiger auf den vierten Tabellenplatz.

Rekordmeister THW Kiel hat sich auf den vierten Platz in der Handball-Bundesliga verbessert. Der Titelverteidiger besiegte am Sonntag den TVB Stuttgart mit 39:36 (20:18) und zog mit jetzt 30:12 Punkten an der MT Melsungen (29:13) vorbei. Bester Werfer der Norddeutschen war der sechsfache Torschütze Harald Reinkind. Marino Maric erzielte acht Treffer für die Schwaben.

In der ersten Halbzeit fanden beide Defensivreihen keinen Zugriff auf die gegnerischen Angreifer. Nach zwei Paraden des erst 20 Jahre alten Nachwuchstorhüters Luca Tschentscher gegen Hendrik Pekeler und Niclas Ekberg kamen die Gäste in der 30. Minute auf 19:20 heran. Der Norweger Reinkind sorgte dann aber für die Zwei-Tore-Pausenführung des THW.

Auch nach der Pause fielen sehr viele Tore, aber die Abwehr der Kieler stand nun stabiler. Mit vier Treffern in Serie zog der THW auf 27:20 (39.) davon. Rune Dahmke und Patrick Wiencek trafen dabei per Tempogegenstoß in das leere Tor der Stuttgarter, die mit dem siebten Feldspieler agierten.

Im gebundenen Angriffsspiel fanden die Norddeutschen jetzt ebenfalls immer wieder gute Lösungen. So geriet der 18. Sieg im 18. Bundesligaduell mit den Stuttgartern zu keinem Zeitpunkt der Partie ernsthaft in Gefahr.