Neumünster. Die heimischen Starter haben beim Dressur-Weltcup in Neumünster eine ungewohnte Niederlage kassiert. Bei der Kür in der Holstenhalle reichte es am Sonntag nur zu einem dritten Platz von Matthias Alexander Rath als bestes Ergebnis. Der Sieg bei der neunten von elf Stationen der Serie ging an die Niederländerin Emmelie Scholtens, die für ihre Kür mit Indian Rock 81,565 Prozent erhielt.

Die heimischen Starter haben beim Dressur-Weltcup in Neumünster eine ungewohnte Niederlage kassiert. Bei der Kür in der Holstenhalle reichte es am Sonntag nur zu einem dritten Platz von Matthias Alexander Rath als bestes Ergebnis. Der Sieg bei der neunten von elf Stationen der Serie ging an die Niederländerin Emmelie Scholtens, die für ihre Kür mit Indian Rock 81,565 Prozent erhielt.

Platz zwei sicherte sich der Schwede Patrik Kittel mit Forever Young (81,145 Prozent) vor Rath mit Destacado (80,425 Prozent). Der Reiter aus Kronberg verbesserte sich mit seinem dritten Platz auf Rang zwei im Weltcup-Ranking der Westeuropa-Liga. Es führt Kittel. Mehrere deutsche Topreiterinnen wie Isabell Werth und Jessica von Bredow-Werndl hatten auf einen Start in Neumünster verzichtet.