Schönberg. In einer Fischräucherei an der Promenade im Ostseebad Schönberg bricht ein Feuer aus. Zwei Männer können gerettet werden - doch für eine 58-jährige Frau kommt jede Hilfe zu spät.

Bei einem Feuer in einer Fischräucherei an der Promenade im Ostseebad Schönberg ist am Samstag eine 58-jährige Frau ums Leben gekommen. Als die Feuerwehr gegen 10.20 Uhr alarmiert wurde, brannte das Fischgeschäft bereits in voller Ausdehnung, wie die Polizei mitteilte. Die Feuerwehr konnte zwei Männer aus einem Hinterhof des Imbisses retten. Sie wurden nur leicht verletzt, ein Mann wurde ins Krankenhaus gebracht. Für eine 58-jährige Frau sei jedoch jede Hilfe zu spät gekommen. Sie starb an einer Rauchgasvergiftung.

Den Einsatzkräften bot sich ein Bild der Verwüstung. Da in der Räucherei auch Gasflaschen lagerten, bestand nach Angaben der Polizei Explosionsgefahr. Die Feuerwehr konnte die Gasflaschen jedoch rechtzeitig entfernen. Um weitere Glutnester zu finden und ein Überspringen auf die Nachbargebäude zu verhindern, musste ein Bagger den Fischimbiss abreißen. Die Ursache des Feuers war auch am Sonntag noch unklar. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort. Die Promenade war zum Teil gesperrt.

Die Fischräucherei mit Imbiss direkt an der Promenade im Stadteil Schönberger Strand ist laut Homepage seit mehr als 165 Jahren ein Familienbetrieb. Im Sommer konnten die Gäste auf einer Strandkorbterrasse und auf einer Deichterrasse ihre Fischbrötchen und andere norddeutsche Spezialitäten mit Blick auf die Ostsee genießen. Im Winter hatte die Fischräucherei nur am Wochenende geöffnet.