Geesthacht (dpa/lno). Ein Streit zwischen zwei Brüdern und einem Imbissverkäufer ist in Geesthacht (Kreis Herzogtum-Lauenburg) zu einer Verfolgungsjagd eskaliert. Einer der beiden Brüder habe den 24 Jahre alten Verkäufer in der Fußgängerzone mit einer Schreckschusspistole bedroht, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Demnach flüchteten die Brüder im Alter von 50 und 53 anschließend gemeinsam mit einem 39-Jährigen in einem Auto quer durch den Ort und rammten einen Streifenwagen und ein geparktes Fahrzeug.

Ein Streit zwischen zwei Brüdern und einem Imbissverkäufer ist in Geesthacht (Kreis Herzogtum-Lauenburg) zu einer Verfolgungsjagd eskaliert. Einer der beiden Brüder habe den 24 Jahre alten Verkäufer in der Fußgängerzone mit einer Schreckschusspistole bedroht, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Demnach flüchteten die Brüder im Alter von 50 und 53 anschließend gemeinsam mit einem 39-Jährigen in einem Auto quer durch den Ort und rammten einen Streifenwagen und ein geparktes Fahrzeug.

Der 39 Jahre alte Fahrer des Fluchtwagens habe unter Drogen gestanden und keinen gültigen Führerschein besessen, hieß es. Erst der gezielte Schuss eines Polizisten auf den Hinterreifen des Fluchtautos habe die Verfolgungsjagd beenden können. Als die Beamten die drei Männer festnahmen, fanden sie demnach außer der Pistole noch mehrere Messer im Auto. Die drei Männer wurden inzwischen wieder aus dem Gewahrsam entlassen.