Hamburg. Britischer Pop-Star wagt sich beim Benefizkonzert Channel Aid auf ungewohntes Terrain. Der Auftritt kann sogar kostenlos verfolgt werden.

Für das nächste Channel-Aid-Wohltätigkeitskonzert in der Elbphilharmonie konnte erneut ein weltweit bekannter Musiker gewonnen werden: Der britische Sänger James Arthur (35, „Say You Won't Let Go“) wird am 12. Januar auf der Bühne des berühmten Konzerthauses an der Elbe stehen und damit auch Spenden für soziale Projekte miteinsammeln, wie die Veranstalter in Hamburg sagten.

Das Konzert wird über den Youtube-Charity-Kanal von Channel Aid kostenlos gestreamt, mit jedem Klick werden Spenden für soziale Projekte gesammelt, denn die Werbeerlöse werden in Spendengelder verwandelt.

James Arthur: Superstar kommt in die Elbphilharmonie

Der 35-jährige Arthur gilt als eine der bekanntesten Stimmen der jüngeren Popgeschichte. Den Angaben zufolge hören ihn monatlich rund 37 Millionen Menschen auf Musikstreamingdiensten. Für das vom Lautsprecherhersteller JBL präsentierte Konzert wird Arthur erstmals gemeinsam mit einem großen Orchester seine Lieder präsentieren: Begleitet wird der Sänger vom 50-köpfigen Lufthansa Orchester unter Leitung von Steven Lloyd-Gonzalez.

„Das Konzept von Channel Aid ist großartig. Dazu diese besondere Location in Verbindung mit einem Orchester. Das war immer ein großer Traum von mir, der nun in Erfüllung geht. Ich freue mich riesig auf den einmaligen Abend Anfang des neuen Jahres“, sagte Arthur laut Mitteilung dazu. In der Elbphilharmonie wird er unter anderem Songs seines neuen Albums „Bitter Sweet Love“ spielen, das erst Ende Januar erscheint. Im Vorprogramm werden zudem die niederländische Pop-Sängerin Davina Michelle und der spanische Sänger Leroy Sanchez auftreten.

James Arthur spielt im Januar 2024 zweimal in Hamburg

Das erste Live-Konzert in der Hamburger Elbphilharmonie gab es am 5. Januar 2018, Haupt-Acts waren bisher Rita Ora, Bastille, Cro und Wincent Weiss, jeweils umrahmt von bekannten YouTube-Performern, die musikalisch bereits auf der Videoplattform für Furore gesorgt und Hunderttausende Fans begeistert haben.

„Mit James Arthur haben wir den bislang größten Künstler überhaupt bei Channel Aid gewonnen“, sagt Channel-Aid-Gründer Fabian Narkus. „Es ist für uns eine große Ehre, mit James zusammen die Welt etwas besser zu machen.“ Durch die globale Reichweite erhofft sich Narkus „besonders viele Zuschauer im Live-Stream sowie im On-Demand Content, um möglichst viele Spendengelder generieren zu können“.

Übrigens: Wer James Arthur in der Elbphilharmonie verpassen sollte, muss sich nicht grämen – am 26. Januar ist der Popstar direkt schon wieder in Hamburg zu sehen. Dann gastiert der Brite in der Sporthalle. Restkarten für das Konzert in Alsterdorf gibt es zumindest noch über den Zweitmarkt bei Eventim oder Ticketmaster.