Saarbrücken (dpa/lno). Die Ergebniskrise des VfB Lübeck hat sich durch ein Unentschieden beim 1. FC Saarbrücken fortgesetzt. Durch das 1:1 (1:0) sind die Hanseaten seit dem vierten Spieltag in der 3. Fußball-Liga sieglos. Wie am vergangenen Spieltag kassierte der VfB den Ausgleich kurz vor Spielschluss.

Die Ergebniskrise des VfB Lübeck hat sich durch ein Unentschieden beim 1. FC Saarbrücken fortgesetzt. Durch das 1:1 (1:0) sind die Hanseaten seit dem vierten Spieltag in der 3. Fußball-Liga sieglos. Wie am vergangenen Spieltag kassierte der VfB den Ausgleich kurz vor Spielschluss.

Im Ludwigsparkstadion traf Jannik Löhden in der 11. Minute für Lübeck. Saarbrückens Patrick Sontheimer musste in der 84. Minute mit Gelb-Rot vom Platz. In Unterzahl erzielte Saarbrücken durch Amine Naifi in der zehnten Minute der Nachspielzeit noch das 1:1.

Löhden brachte den VfB nach einer Ecke per Kopfball in Führung. Richard Neudecker (30.) probierte es für Saarbrücken aus der Distanz, Torhüter Philipp Klewin konnte den wuchtigen Schuss jedoch zur Seite abwehren. Der Gastgeber erhöhte den Druck, konnte jedoch lange Zeit keine seiner Chancen nutzen. Mit der letzten Aktion des Spiels drehte Naifi einen Eckball kunstvoll zum verdienten Ausgleich in das Lübecker Tor.