ARD

Susanne Daubner – Lachanfall in der „Tagesschau“

Susanne Daubner – Lachanfall in der Tagesschau

Beschreibung anzeigen

Sprecherin Susanne Daubner ist bekannt für ihre Seriosität. Doch ein Video zeigt, wie die Moderatorin ihre Beherrschung verliert.

Hamburg. Tagesschau“-Sprecherin Susanne Daubner ist am Mittwoch mitten in den Morgennachrichten von einem hartnäckigen Lachanfall heimgesucht worden.

Offenbar ausgelöst durch eine launige Überleitung des „moma“-Teams Anna Planken und Sven Lorig, kam die 62-jährige Sprecherin bei der ersten Nachricht einfach nicht in den Tritt. Nach dem Satz „Einen schönen guten Morgen, meine Damen und Herren“ musste sie kichernd pausieren und sagte „Entschuldigung“.

Tagesschau – Susanne Daubner verliert die Beherrschung

Dann der erste Versuch, eine Nachricht zum Chemiegipfel vorzulesen: „Bundeskanzler Scholz trifft sich...“ Daubner wurde wieder vom Lachen überwältigt. Sie atmete tief durch: „Das tut mir jetzt echt leid.“ Und keckerte. Seufzte: „Och, Mann.“ Dann: „So, aber jetzt.“ Neuer entschlossener Anlauf: „Bundeskanzler Scholz trifft sich heute im Kanzleramt mit Vertretern der deutschen Chemieindustrie, um über die Zukunft der Branche zu beraten.“ Wieder ein Lacher.

Daubner tapfer: „Nein, ich muss es hinkriegen.“ Also weiter im Text: „Schwerpunkt sind die hohen Energiepreise. Die Wirtschaft und Gewerkschaften fordern Entlastungen.“ Der Rest war dann Routine. Als „moma“-Moderator Lorig nach den Nachrichten fragte, ob er schuld an dem Lach-Flash sei, sagte Daubner nur lakonisch: „Ja.“ Ihr Lachanfall erntete in sozialen Medien ein einhellig positives Echo. Eine Reihe von Facebook-Nutzern schrieben, sie hätten spontan mitlachen müssen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg

( © dpa-infocom, dpa:230927-99-349965/2 (dpa) )