Kriminalität

Losse-Müller und Kämpfer entsetzt über Messerattacke im Zug

Ein Polizist ist auf einem Bahnsteig bei einem Regionalzug im Einsatz.

Ein Polizist ist auf einem Bahnsteig bei einem Regionalzug im Einsatz.

Foto: Jonas Walzberg/dpa

Der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Landtag, Thomas Losse-Müller, und Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) haben sich entsetzt und tief betroffen nach dem tödlichen Messerangriff in einem Regionalzug am Mittwoch geäußert.

Brokstedt (dpa/lno). Der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Landtag, Thomas Losse-Müller, und Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) haben sich entsetzt und tief betroffen nach dem tödlichen Messerangriff in einem Regionalzug am Mittwoch geäußert.

„Die Nachricht über den Messerangriff in Brokstedt mit Toten und Verletzten erfüllt uns mit Trauer und Entsetzen. Unsere Gedanken sind in diesen Stunden bei den Opfern und ihren Angehörigen“, sagte Losse-Müller. „Die Hintergründe dieser schrecklichen Tat müssen jetzt rasch und sorgfältig aufgeklärt werden.“

„Über diese entsetzliche Tat bin ich bestürzt“, sagte Kämpfer. „Mein aufrichtiges Mitgefühl gilt den Familien und Angehörigen der Opfer. Allen Rettungskräften gilt mein Dank. Danke an die Polizeikräfte, die den mutmaßlichen Täter im Bahnhof von Brokstedt festnehmen konnten. Ich hoffe, dass die Hintergründe bald aufgeklärt werden können.“

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg

( © dpa-infocom, dpa:230125-99-356495/3 (dpa) )